Ab in den Bundestag.

Ab in den Bundestag.

Wofür stehe ich?

Mein Ziel ist der Deutsche Bundestag. Für Karlsruhe und Baden-Württemberg. Für jung und alt. Für unsere Umwelt und unser Klima. Für Menschenrechte und Tierrechte.

Ich brenne für den Klimaschutz, beruflich und fachlich. Weil unsere Erde brennt. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes, wir alle erinnern uns noch an die verheerenden Buschfeuer in Australien und die gigantischen Regenwaldbrände in diesem Jahr. Im Zuge meiner Promotion forsche ich zu den Fragen des klimafreundlichen Stadtumbaus. Seit 2014 bin ich Mitglied des Karlsruher Stadtrats und seit mehr als einem Jahr Fraktionsvorsitzende der größten Grünen Fraktion, die es dort je gegeben hat. Als Kommunalpolitkerin habe ich mich in den vergangenen Jahren besonders für den Klimaschutz in meiner Stadt und ein strategisches Klimaschutzkonzept engagiert. Die Stadt Karlsruhe hat starke und wichtige Maßnahmen ausgearbeitet. Allerdings brauchen wir dringend bundesweit und sektorenübergreifend ein Anreizsystem für mehr Klimaschutz. Mit jedem Tag, den wir halbherzig verstreichen lassen, rücken die Pariser Klimaziele in weitere Ferne. Die Auswirkungen der Corona-Krise haben auch Auswirkungen auf den Klimaschutz. Unsere Wirtschaft ist eingebrochen, ein neues Konjunkturprogramm wird notwendig sein. Diese Chance müssen wir nutzen, um auch die Klimakrise zu meistern: Nicht mit einer neuen Abwrackprämie und Investitionen in alte, umweltschädliche Industrien, sondern mit Geld für innovative und zukunftsträchtige Technologien. Klimafreundliche Lösungen sind Investitionen mit Weitblick und dringend notwendig.

Zoe Mayer - Foto: Titus Tamm

Auch die Landwirtschaft braucht in den kommenden Jahren eine Veränderung. Massentierhaltung ist heute noch immer die Regel. Deutschland exportiert enorme Mengen an billigem, mit unseren Steuern subventionierten Fleisch in alle Welt und auf unsere Teller. Es ist falsch, die Verantwortung für gesunden und moralisch vertretbaren Konsum einfach auf die Verbraucher*innen – auf uns – abzuwälzen. Die Politik hat die Aufgabe, hier Transparenz zu schaffen und klare Rahmenbedingungen zu setzen. Dafür setze ich mich bereits heute als aktives Mitglied der Landesarbeitsgemeinschaft Tierschutzpolitik ein. Das werde ich auch auf Bundesebene tun!

Es gibt zahlreiche weitere Themen, für die ich kämpfen will: Für ein solidarisches Europa, in dem wir verstehen, wie sehr unser Wohlstand und unsere Lebensqualität von unseren Nachbarstaaten abhängt. Für eine Gesellschaft, in der alle sich wohlfühlen und die niemanden ausgrenzt - unabhängig von Hautfarbe, Behinderung, Sexualität, Geschlecht oder kulturellem Hintergrund. Für faire Arbeit, von der wir alle Leben können bis ins hohe Alter und die auch Raum für Freizeit, Freund*innen und Familien lässt. Für ein gerechtes und tragfähiges Gesundheitssystem. Für gute Bildung, die uns aufs Leben vorbereitet und im Leben unterstützt. Für Zusammenhalt. Für Demokratie.